Architektur

Unsere Architekten Peter und Rainer

Dankend stellen wir Ihnen unsere zwei Architekten Peter Marugg(rechts) und sein Partner Rainer Stoeckli(links) vor. Sie entwarfen nach unseren Wünschen das sehr schön gestaltete und betriebswirtschaftlich gut funktionierend erbaute Hotel. Auserle-sene Materialien und moderne Technik wurden von den Architekten mit einer kräftigen, modernen Architektur verbunden. Für Sie galt es die Materialien vorsichtig auszuwählen um ein möglichst warmes, angenehmes Klima zu schaffen. Ganz ohne überflissige "Schnörkel" oder gar "Kitsch".

DiverseHÖLZER
So kam viel Holz zum Einsatz, kombiniert mit Glas und Stein. Drei Hölzer, Fichte, Lärche und Eiche, alles Hölzer welche in der Schweiz wachsen, wurden bewusst ausgewählt. Die Fichte, ein helles Holz wurde für den Zimmerbau im Ober- und Dachgeschoss eingesetzt. Die besonderen Fichteneigenschaften, wie leichtigkeit und stärke bilden perfekte Grundlagen für einen stabilen und trotzdem "leichten" bauweise. Hinzu kommt dass die Atmungsaktivität eines Holzbaus stark besser ist als bei einem Beton oder Ziegelbau. So fühlt man sich in den Zimmern sehr wohl und es richt dazu noch gut. Die Lärche, ein sehr witterungsbeständiges Holz wurde als Fassade gewählt. Die durch die Jahre sich verfärbende Fassade erhält so in jeder Himmelsrichtung einen eigenen natürlichen Tupfer verliehen. Das dunkelste und wärmste Holz, die Eiche, wurde in Parkett Form auf den Zimmerböden, sowie im Massageraum verlegt. Dies rundet das ambiente ab und verleiht den Zimmern nochmals etwas mehr wärme. Nicht vergessen werden dürfen die aus über 60 Jährigem Holz gefertigten Restaurantdecke, dem Frühstücksbuffet, der Stehbar und der Reception.

ValserSTEIN
Der einsatz von Naturstein war sehr wichtig, da dies ein Produkt aus Einheimischer Produktion ist. Der Valser Naturstein, welcher von der Truffer AG nicht unweit vom Hotel Steinbock Standort vorsichtig abgebaut wird veredelt das Ganze Hotel an diversen Bereichen. Er kam als Bodenplatten im Restaurant und dessen WC's, im Durchgang von UG bis EG sowie in der Reception zum Einsatz. Auch in den Nasszellen der Zimmer wurde der Valser Naturstein verlegt. Auf Holchglanz polierte Ablagen im Restaurant und in der Reception zeigen den Stein in seiner edlesten art. Jedoch am Eindruckvollsten wirkt der Stein als Fassaden verkleidung am Treppenhaus. Bewusst mit Sichtfugen verarbeitet trotzt er so jeder Witterung und sieht im Regen sogar noch schöner aus als im Trocknen.

VielGLAS
Das Restaurant sollte einen einmaligen Eindruck hinterlassen. Heimelig wie zu Hause, jedoch mit einer Aussicht über das Dorf wie es ihn nur hier gibt. Dies ermöglichten grosse Glasfronten auf der Nord und Ost Seite, sodass einem das Dorf fast zu Füssen liegt.

Bauphase